Santa Cruz y Sucre 15.01.2016-04.02.2016

Hallo meine Brüder & Schwestern in Jesus ich freue mich endlich euch schreiben zu dürfen & schon vorweg tut mir leid das ihr so lange warten mussten!

Mein Leben in Bolivien war bis jetzt sehr interessant..habe schon zwei Städte besucht & in der jetzigen der dritten Stadt ist mein zweiter Heimatort Cobija & hier bleibe ich die meiste Zeit.

In Santa Cruz war ich von 15.01-28.01 & habe gleich losgelegt den ich habe so ziemlich mit „fast“ allen über den glauben geredet & wenn sie wollten auch gebetet: Taxifahrer, Leute auf Strassen, Läden usw 🙂
Was ich von ihnen gelernt habe war wie hier die Christen für die mehrheit der „ungläubigen“ rüber kommen oder den jungen die christlich Aufgewachsen & raus sind..dazu später mehr.

ahh & habe eine spezielle Frau kennengelernt mit ihr konnte ich viel über den glauben reden & bete jeden Tag für sie das der Heillige Geist sie berührt..:)

Ausserhalb von meinen „Einsätzen“ verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie , vorallem mit meinem kleinen Cousin & Neffe im Schwimmbad ?

 

?

Sucre 28.01-04.02
In Sucre angekommen gab es schon das erste Problem..Wie war doch gleich die Adresse meines Onkel? ?
Zum glück erinnerte ich mich an die umgebung & so sagte ich es am Taxifahrer.
Angekommen am Haus das nächste Problem, sie waren nicht zuhause!
ps: ist nämlich so das ich es meinem Onkel nicht gesagt habe, als Überarschung ?
…nach dem Anrufen kam mein Onkel & gingen zusammen zum Haus seiner Suegra(schwiegermutter).
Da angekommen sah ich meine Cousinnen…??

Sucre war leider nur für eine Woche, diese Zeit nutzte ich viel für Selbsttudium der Bibel & nachdenken, sowie Zeit verbringen mit meiner Familie. Konnten sehr viel über den glauben reden 🙂
& durch die Inspiration eines Buches „Im Herzen Feuer“ danke Robin Höneisen habe ich nach einem Kloster gesucht um zu beten, leider kam es nie dazu dennoch hatte ich sehr interessante Gespräche mit Katholiken & ging auch zu einem katholischen Gottesdienst & redete mit dem Pastor der Kirche.

Ein zwischenfall gab es..ich wollte mich mit einer Kollegin treffen um zu reden & natürlich lag mir auch der Wunsch mit ihr über dem Glauben zu reden aber dazu kam es nie den ein bisschen früher passierte ein Autounfall wo ihr Vater beteiligt war.
Gottseidank passierte nichts lebensgefährliches 🙂
Danach kam es nicht mehr zu einem treffen, ich hoffe & bete das ich noch in diesem Jahr die gelegenheit bekomme!

& so reiste ich am 04.02.2016 nach Cobija

Reflektion..In Santa Cruz sowie Sucre so Gott will & der Teufel es nicht verhindert, muss ich zurück, ich bitte euch dafür zu Beten das Gott mir Weissheit schenkt wann & natürlich ob er möchte das ich gehe!
ich bitte euch auch für die Städte Cobija, Sucre & Santa Cruz zu beten das der Heillige Geist schon all die Menschen die ich ansprechen werde Vorbereitet! Ich danke euch für all eure Unterstützung & Gebete!
Seid gesegnet & ein Segen für alle Galater 2.20
im namen unseres Herrn Jesus Amen ?

15.01-04.02